2017

12-Stunden Berufsfeuerwehrtag 2017

Am Samstag, den 30.9.2017 hieß es für die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Oberotterbach wieder Antreten zum diesjährigen 12-Stunden Berufsfeuerwehrtag.
Voller Vorfreude und Neugier was die Jugendlichen heute erwartet startete der Tag um 8 Uhr mit einer Diensteinteilung. Im Anschluss durften die Jugendfeuerwehrmitglieder unter Anleitung mit dem Kombigerät (hydraulische Schere und Spreizer) arbeiten und entdecken was man für einen Einsatz mit technischer Hilfeleistung alles benötigt.
Auch der Teamgeist wurde gefördert als es darum ging die Geschicklichkeit mit dem Kombigerät zu beweisen. Nachdem alles wieder im Fahrzeug verstaut und einsatzbereit war stand eine Runde Dienstsport auf dem Tagesplan.
Doch plötzlich während der letzten Runde wurde die Jugendfeuerwehr Oberotterbach zu ihrem ersten Einsatz des Tages alarmiert. An der Einsatzstelle angekommen stellte sich nach der Erkundung der Gruppenführerin heraus, dass es sich um einen Flächenbrand handelte, der nun gelöscht werden musste. Mit insgesamt 4 Strahlrohren bekämpften die Jugendlichen das Feuer in kurzer Zeit. Um auch hier den Lerneffekt nicht zu vernachlässigen wurde im Anschluss demonstriert wie schnell sich ein Weihnachtsbaum und dessen umliegendes Material entzünden.
Kaum wieder eingerückt wurden die Jugendlichen zum nächsten Einsatz alarmiert. Dieses Mal hat ein Mülleimer angefangen zu brennen und beim Versuch diesen zu löschen verletzte sich eine Person leicht. Auch hier löschte die Jugendfeuerwehr Oberotterbach das Feuer fachgerecht und leistete bei der verletzten Person Erste Hilfe.
Pünktlich um die Mittagszeit rückte die Jugendfeuerwehr wieder ein und konnte sich stärken. Doch die Ruhe hielt nicht lange an. „Verschütteter Waldarbeiter“ lautete die nächste Einsatzmeldung. Da der genaue Einsatzort nicht bekannt war mussten die Jugendlichen strukturiert ein Waldgebiet durchsuchen bis sie die von unter einem Baum liegende Person aufgefunden haben. Nach dem Auffinden begann sofort die Personenrettung mittels hydraulischem Gerät, sowie Erste-Hilfe-Maßnahmen. Schon nach kurzer Zeit konnte die verletzte Person unter dem Baum befreit werden. Bei diesem Einsatz konnten die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr ihr am Morgen erlerntes Wissen und Fähigkeiten direkt unter Beweis stellen.
Zurück im Feuerwehrhaus wurden alle benutzten Geräte und Materialien gereinigt und die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt. Während einer praktischen Übung rund um die FwDV 3 ereilte die Jugendfeuerwehr der nächste Einsatz. Rasend schnell rollten die Jugendlichen alle Schläuche wieder zusammen und verlasteten das Material wieder auf den Einsatzfahrzeugen um direkt zum Einsatz fahren zu können. Dort angekommen stellte sich heraus dass ein Fahrzeug auf einer Strecke von ca. 100m Öl auf der Straße verloren hatte. Damit es dadurch nicht zu Folgeunfällen kommt musste die Ölspur mit Ölbindemittel aufgenommen werden. In diesem Zusammenhang lernten die Jugendlichen auch das übrige Material kennen, welches zur Abwendung von Umweltschäden benötigt wird.
Kurz darauf wurden wir von der Jugendfeuerwehr Kapsweyer über Funk zur Unterstützung eines Gebäudebrandes alarmiert. Dort angekommen übernahm die Jugendfeuerwehr Oberotterbach mit vier Strahlrohren die Brandbekämpfung der Südseite des Kindergartens in Kapsweyer. Schon nach kurzer Zeit konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.
Erschöpft aber sehr zufrieden rückte die Jugendfeuerwehr Oberotterbach nach diesem nun letzten Einsatz des Berufsfeuerwehrtages wieder ein. Nachdem die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt wurde, wurde zum Abschluss des Tages mit allen Beteiligten gegrillt.
Ein großes Dankeschön an alle die es möglich gemacht haben den diesjährigen Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Oberotterbach durchzuführen!


2016

Zweiter 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag in Oberotterbach

„Alarm Feuerwehr Oberotterbach und Kapsweyer - ausgelöster privater Rauchmelder“

so lautete die erste Einsatzmeldung. Aufgeregte Kinder und Jugendliche wuseln durch das Feuerwehrhaus, ziehen schnell ihre Einsatzkleidung an und flitzen zu den Feuerwehrautos, welche binnen Minuten am Einsatzort eintreffen.
So begann der zweite 24-stündige Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren Kapsweyer und Oberotterbach am 08.10.2016.
Die Jugendlichen hatten jede Menge Action und alle Hände voll zu tun. Neben verschiedenen feuerwehrtechnischen Arbeiten, Übungen, theoretischem Unterricht, Küchendiensten und vielem mehr kamen immer wieder zwischendurch verschiedene Einsätze. Man musste zum Beispiel einem unklaren Gasaustritt auf die Spur kommen und einige Kleinbrände löschen. Auch Fehlalarme kamen vor.
Einen Tag lang hatten sich die Betreuerinnen und Betreuer der Jugendlichen Einsatzszenarien, Übungen und Unterrichtsthemen ausgedacht und vorbereitet, um den Jugendlichen den Arbeitsalltag einer Berufsfeuerwehr näher zu bringen. Am Morgen des 08.10.2016 traten die Jugendlichen aus Oberotterbach und Kapsweyer ihren Dienst pünktlich um 9:30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Oberotterbach an.
Nach einer kurzen Begrüßung und Einteilung der Gruppen machten sich die Jugendlichen mit ihrem Arbeitsumfeld vertraut und überprüften ihr Feuerwehrauto auf seine Vollständigkeit und die Funktionstüchtigkeit der Geräte. Anschließend wurden verschiedene Themen theoretisch besprochen und praktisch geübt. Die Ruhe während der theoretischen und praktischen Ausbildung wurde natürlich immer wieder durch Einsätze unterbrochen.
Beim diesjährigen Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehren konnten die Jugendlichen die extra für sie angefertigten Atemschutzgeräte, welche selbstverständlich nicht so schwer wie die „echten“ Atemschutzgeräte sind, im Einsatz testen. Am Nachmittag hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich die Drehleiter der Feuerwehr Bad Bergzabern genauer zu betrachten, mehr über die vielseitige Anwendung zu erfahren sowie die Chance nutzen, unser Dorf einmal von oben zu besichtigen.
Auch der Abend und der darauf folgende Morgen waren ereignisreich. Die angehenden Feuerwehrmänner und -frauen hatten die Möglichkeit einen echten Brand zu bekämpfen, eine Personensuche durchzuführen sowie einen Waldarbeiter zu retten und einen Pkw zu löschen.
Der zweite Oberotterbacher 24-Stunden Berufsfeuerwehrtag, an dem erstmals die Jugendfeuerwehr Kapsweyer mit teilnahm, endete am Sonntag, nach insgesamt neun Einsätzen, mit einem gemeinsamen Mittagessen.
Alles in Allem war es wieder ein gelungener Tag, bei dem die angehenden Feuerwehrmänner und -frauen viel erleben durften, sehr viel Spaß hatten und vor allem auch viel praktisch geübt haben. Das Arbeiten bei der Berufsfeuerwehr ist ganz schön anstrengend und manchmal auch stressig - auch in einem Dorf wie Oberotterbach.
Vielen Dank an alle Kräfte der aktiven Wehren Oberotterbach und Kapsweyer sowie deren Partner, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung unseres Berufsfeuerwehrtags unterstützt haben! Ein ganz besonderer Dank geht an den DRK Ortsverein Oberotterbach, der es mit einer großzügigen Spende ermöglicht hat, die Kinder-Atemschutzgeräte zu basteln, den DRK Ortsverein Bad Bergzabern für die logistische Unterstützung sowie an das Personal der Feuerwehr Bad Bergzabern, die sich extra für die Drehleitervorführung Zeit genommen haben.

Hast auch du nun Lust, bei der Jugendfeuerwehr Oberotterbach reinzuschnuppern und bist zwischen 10 und 16 Jahren? Dann komm einfach bei einer unserer Übungen vorbei.


2014

„Einsatz für die Feuerwehr Oberotterbach!“

„Alarm Feuerwehr Oberotterbach – auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall innerorts“ so ertönte es aus den Lautsprechern im Feuerwehrgerätehaus Oberotterbach. Aufgeregte Kinder und Jugendliche wuseln durch das Feuerwehrhaus, ziehen schnell ihre Einsatzkleidung an und flitzen zu den Feuerwehrautos, welche binnen Minuten am Einsatzort eintreffen. So begann der erste 24-Stündige Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Oberotterbach am 18.10.2014.

Die Jugendlichen hatten jede Menge Action und alle Hände voll zu tun. Neben verschiedenen feuerwehrtechnischen Arbeiten, Übungen, theoretischem Unterricht, Küchendiensten und vielem mehr, kamen immer wieder zwischendurch verschiedene Einsätze. Eine Ölspur musste beseitigt, ein Keller ausgepumpt, eine vermisste Person gesucht, eine Straße von umgestürzten Bäumen befreit, ein brennender PKW und ein Flächenbrand gelöscht werden. Auch Fehlalarme kamen vor. Einen Tag lang hatten sich die Betreuerinnen und Betreuer der Jugendlichen Einsatzszenarien, Übungen und Unterrichtsthemen ausgedacht und vorbereitet, um den Jugendlichen den Arbeitsalltag einer Berufsfeuerwehr näher zu bringen.

Am Morgen des 18.10.2014 traten die Jugendlichen ihren Dienst pünktlich um 9Uhr im Feuerwehrgerätehaus in Oberotterbach an. Nach einer kurzen Begrüßung und Einteilung der Gruppen und der Dienste, wie zum Beispiel Küchendienst, damit auch alle etwas zum Essen haben, machten sich die Jugendlichen mit ihrem Arbeitsumfeld vertraut und überprüften ihr Feuerwehrauto auf seine Vollständigkeit und die Funktionstüchtigkeit der Geräte. Anschließend wurden verschiedene Themen theoretisch besprochen und praktisch geübt. Die Ruhe während der theoretischen und praktischen Ausbildung wurde natürlich immer wieder durch Einsätze unterbrochen.

Beim diesjährigen Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr lag der Schwerpunkt der Ausbildung im Bereich der Ersten Hilfe. Spielerisch wurden den Jugendlichen die Relevanz und die Inhalte der Ersten Hilfe zunächst theoretisch vermittelt.
Nach einem Besuch in der Kleiderkammer der Feuerwehr Bad Bergzabern, wobei die angehenden Feuerwehrleute mit neuer Einsatzkleidung ausgestattet wurden, kam am Nachmittag ein Kollege des DRK Ortsvereins Bad Bergzabern mit einem Rettungswagen. Nun wurde gezeigt, was der Rettungsdienst denn alles an Material dabei hat und wie ein Notfallpatient versorgt wird. Hier konnten die Jugendlichen ihr theoretisches Wissen praktisch umsetzen.
Nach dem Abendessen wurden die Gruppen getauscht. Diejenigen, die bisher auf dem Löschgruppenfahrzeug (LF) im Einsatz waren, waren von nun ab auf dem Tankkraftspritzenfahrzeug (TSF) im Einsatz und umgekehrt.
Auch der Abend und der darauf folgende Morgen waren ereignisreich. Die angehenden Feuerwehrmänner und -frauen hatten die Möglichkeit einen echten Brand mit Feuerlöschern zu bekämpfen. Beim abschließenden Mittagessen am Sonntag kamen alle Helfer und Helferinnen, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung des Berufsfeuerwehrtags unterstützen, zusammen.

Alles in Allem war es ein gelungener Tag, bei dem die angehenden Feuerwehrmänner und –frauen viel erleben durften, sehr viel Spaß hatten und vor allem auch viel praktisch geübt haben. Das Arbeiten bei der Berufsfeuerwehr ist ganz schön anstrengend und manchmal auch stressig – auch in einem Dorf wie Oberotterbach.

Vielen Dank an alle Kräfte der aktiven Wehr, sowie deren Partner, die uns bei der Vorbereitung und Durchführung unseres ersten Berufsfeuerwehrtags unterstützt haben! Ein ganz besonderer Dank geht an Fritz Reinhardt, der es ermöglicht hat im Feuerwehrhaus die „Alarme“ auszulösen, an das Personal der Kleiderkammer der Feuerwehr Bad Bergzabern, sowie dem DRK Ortsverein Bad Bergzabern!

Hast auch DU nun Lust mal bei der Jugendfeuerwehr Oberotterbach reinzuschnuppern und bist zwischen 10 und 16 Jahren? Dann komm einfach bei einer unserer Übungen vorbei.